Tennisspielen unter Freunden - Herzlich willkommen beim TC Ottersweier 1990 e.V.

Sie befinden sich auf: Pfingstturnier Archiv > 2003 - 2004

Turnier-News 2004

Zum Seitenanfang

Turniertage

Strahlende Sieger, Platzierte samt Turnierleitung
Strahlende Sieger, Platzierte samt Turnierleitung

Montag, 31. Mai 2004 - Finaltag:

Bei herrlichem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen und ca. 300 sachverständigen und begeisterten Zuschauern fanden heute die Finalspiele aller Altersklassen statt. Geboten wurden hervorragende spannende Spiele, technische Raffinessen, aufregende Ballwechsel und faire, freundliche, sich gegenseitig respektierende Spielerinnen und Spieler.

Bei den Damen40 siegte im Duell der beiden Spielerinnen vom Bonner THV, Andrea Schmitz gegen ihre Mannschaftskameradin Jacqueline Kubsch-Larrad in zwei Sätzen. Das Ergebnis bei den Damen 45 lautete 6:2/6:1 für die an Nr. 1 gesetzte Bettina Buttenbender (TSC Mainz) gegen die Zweitgesetzte Elvira Lux (TC BW Beckingen). Die vielfache Weltmeisterin Heide Orth (Ski-Club Ettlingen) hatte nur im zweiten Satz des Endspiels gegen Paula Brizzi-Knoke (HTC Neuenahr) zu kämpfen, ehe sie ihren dritten Titel in Ottersweier sicher hatte. Eine Überraschungssiegerin hat der Wettbewerb der Damen55, denn hier siegte die ungesetzte Schweizerin Esther Wolf (TC Old Boys Bern) gegen die an 3 gesetzte Uschi Reinert (TC Heimertingen). Bereits den fünften Titel in Ottersweier sicherte sich Christel Knapp (TV Nellingen) bei den Damen60 gegen die überraschend ins Finale eingezogene Ingrid Kaminski vom Ski-Club Ettlingen. Das Endspiel der Damen65 konnte leider nicht stattfinden, da Dr. Nanda Fischer ( Iphitos München ) wegen beruflicher Verpflichtungen abreisen mußte und so Yvone van Nostrand (USA) ohne Spiel siegte.

Der Lette Alvils Zilgalvis vom Sportpark Rheinbach ist der Sieger bei den Herren40 - sein Endspielgegner, der aktuelle deutsche Hallenmeister Lutz Rethfeld mußte sich mit 6:2/6:1 geschlagen geben. Einen planmäßigen Sieger sahen die Herren45, denn hier siegte der an 1 gesetzte Jean-Pascal Ondobo (TC Püttlingen) gegen die Nr. 2 der Setzliste, den Engländer Michael Cole vom Bremer TV. Marathon-Man Wolfgang Haage(TC GW Bayreuth) ist der Sieger bei den Herren50, denn ehe er im Endspiel in nur zwei Sätzen seinen Kontrahenten Dr.Janos Borsay (BW Krefeld) besiegen konnte, mußte er mehrere Dreisatz-Matches absolvieren. Der für TC RW Baden-Baden startende Wolfram Schmidle sicherte sich in einem ausgeglichenen Match über drei Sätze den Titel bei den Herren55 über Otto Dreßler vom TC Wolfsberg Pforzheim. Im Duell der beiden deutschen Nr. 1 bei den Herren60 siegte der US-Amerikaner Joe Bachmann (KHTC Stadion Rot-Weiß Köln) gegen Albrecht Neyheusel vom TC Pforzheim. Eine Überraschung schaffte Herbert Rinck vom TV Schopheim bei den Herren65, denn er besiegte den an Nr. 1 gesetzten Vorjahressieger Klaus Haas (TC Karlsdorf) in drei hart umkämpften Sätzen. Kingdon van Nostrand (USA) heißt der unumstrittene Sieger bei den Herren70, auf seinem Weg zum Endspielsieg über Herbert Althaus vom (TC Jesterburg) gab er in allen Spielen ganze vier Spiele ab. Die erstmals ausgespielte Altersklasse Herren 75 sah die Wiederholung des Endspiels der diesjährigen Hallen-Europameisterschaften, dieses Mal aber siegte der Belgier Jean Desmet über den amtierenden Europameister Heinz Joerger vom TC RW Baden-Baden.
Tag der Vorentscheidungen - Sonntag, 30. Mai

In vielen Wettbewerben fanden heute die Viertel- und Halbfinalspiele statt und in etlichen Konkurrenzen gab es faustdicke Überraschungen :

Bei den Herren 40 schied die Nr. 6 der ITF-Liste und an 1 gesetzte Wolfgang Kunstmann (AUT) bereits in der zweiten Runde gegen Babak Momeni ( TSC Mainz ) aus. Ebenso erging es Mahmoud Halaby bei den Herren 50 ( Nr. 15 der Weltrangliste ), der in der zweiten Runde in Dr.Jonas Borsay (BW Krefeld) seinen Meister fand. Auch bei den Herren 55 schaffte es die Nr. 1 Arseni Markoff (VEN) nicht der Setzung gerecht zu werden, denn auch hier war im Viertelfinale Schluß, als er gegen seinen Vereinskameraden Otto Dreßler vom TC Wolfsberg Pforzheim verlor. In den Wettbewerben Herren 60 ( Neyheusel - Joe Bachmann ), Herren 65 ( Klaus Haas - Herbert Rinck ), Herren 75 ( Heinz Jörger - Jean Desmet ) setzten sich die Gesetzten durch und bestreiten am morgigen Finaltag die Endspiele.

Bei den Damen 55 erreichte überraschenderweise die ungesetzte
Ester Wolff ( CH ) das Finale gegen die Nr. 3 Uschi Reinert, während das Endspiel bei den Damen 65 wegen einer beruflichen Verpflichtung von Dr. Nanda Fischer nicht stattfinden kann und somit die US-Amerikanerin Yvone van Nostrand bereits als Siegerin feststeht. In den Wettbewerben Damen 40 ( Schmitz - Kubsch-Larrad, beide vom Bonner THV ), Damen 45 ( Buttenbender - Lux ), Damen 50 ( H.Orth - Brizzi-Knoke ) kommt es zu den erwarteten Endspielen.

Die Herren 70 hatten im Halbfinale den bisher einzigen Unglücksfall während des Turniers zu verzeichnen, als ausgerechnet das Geburtstagskind des Tages, Edgar Scheld aus Ulm feierte seinen 75. Geburtstag, unglücklich umknickte und sich einen Achilles-Sehnenabriß zuzog - von dieser Stelle aus ganz herzliche Genesungswünsche an Edgar Scheld.

Neben den Hauptrunden fanden etliche Einzel-Nebebnrunden sowie Doppel-Wettbewerbe statt, deren Ergebnisse im Kapitel Tableaus ebenfalls zu ersehen sind.
Dritter Turniertag - Samstag, 29. Mai

Mit der Rekordanzahl von 135 Spielen erreichte das Turnier am heutigen Samstag einen ersten Höhepunkt. Dabei wurde bereits in den zweiten Runden Tennis vom Feinsten gezeigt, was die zahlreichen Zuschauer mit viel Beifall quittierten. Manches der Spiele hätte sich sicher von der Qualität her auch als Halbfinale oder Finale gut gemacht, wobei die zahlreichen ausländischen Spieler mancher Konkurrenz ihren Stempel aufdrücken.

Insgesamt setzten sich heute die gesetzten Spieler durch, bei den Herren 60 überraschte Geza Tömöri ( TC Gernsbach ), der zunächst den an 7 gesetzten Winni Koslik ausschaltete und nun im Semifinale dieses Wettbewerbs steht.
Freitag, 28.Mai - 2. Turniertag

Wie faszinierend Seniorentennis der reiferen Jahrgänge sein kann erlebten die vielen begeisterten Zuschauer auch am zweiten Turniertag der reifen Wilden. Heute spielten die über 60jährigen bereits ihre zweite Runde und auch heute gab es einige Überraschungen :

So gewann der ungesetzte Horst Fischer aus Bischofsheim gegen den an Nr.3 gesetzten Dr. Betzner (Villingen) bei den Herren 65 glatt in zwei Sätzen. Weit enger aber ebenso überraschend siegte Ingrid Kaminski vom Ski-Club Ettlingen bei den Damen 60 über die an 4 gesetzte Anne Wolff aus Saarlouis in 3 langen und hart umkämpften Sätzen.

Bei den Herren 70 und 75 setzten sich die Favoriten glatt durch, so daß es in den Halbfinals zu den erwarteten Duellen der an 1-4 gesetzten Spieler kommt.

Durch die starke Teilnahme an den Einzel-Wettbewerben Herren 70 + 75 konnte für diese Altersklasse erstmals ein Doppelwettbewerb mit dem Gesamtalter 140 angeboten werden, worauf sich sofort 8 starke Paare meldeten und heute auch schon die erste Runde ausspielten.
Erster Turniertag : Donnerstag, 25. Mai

Traditionell gehört der erste Turniertag den reifen Wilden, also den Spielern ab der Altersklasse 65 bei den Herren bzw. 60 bei den Damen. Hier gab es auch gleich die erste große Überraschung, als die ungesetzte US-Amerikanerin Yvone van Nostrand die Nr.8 ITF sowie Nr. 3 DTB-Rangliste Damen 65, Bärbel Allendorf, in 3 hart umkämpften Sätzen nach 3 1/4 Stunden besiegte.

In allen anderen Altersklassen setzten sich die Favoriten durch, wobei manches Ergebnis deutlicher aussieht als es der Spielverlauf vermuten ließ.
Zum Seitenanfang

26. Mai 2004 - 22.30 Uhr

Zum Ärgern ? - Zum Weinen ? - Zum Lachen ?
Neue Kuriositäten des W.H. aus Wo.


Unter kräftiger Mithilfe von Marion Weitzel(Mainz) + Heinz Wagner(Staudt) konnte die Turnierleitung kurz vor Turnierbeginn einen Betrugsfall besonderer Art aufdecken :

Ein allseits bekannter Spieler, er selbst nennt sich 2001 R.-W.H., 2002 dann W.-R.H. und 2004 nun R.H., wechselt innerhalb von nur 3 Jahren nicht nur mehrmals den Vornamen sondern auch das Geburtsdatum und versucht sich so, das Mitspielen in einer höheren Altersklasse zu erschleichen ( im Jahre 2002 war er noch 1947 geboren und dieses Jahr soll sein Geburtsjahr 1944 sein !! )

Daß der Spieler gestrichen wurde und Meldung an die ITF sowie an den DTB ergeht, versteht sich von selbst; ebenso wurde ein sofortiges Platzverbot ausgesprochen.
Zum Seitenanfang

Vor Turnierbeginn

24. Mai 2004

Sensationeller Teilnehmerrekord :

Mit insgesamt

241 Spielerinnen + Spielern aus insgesamt 21 Nationen und 4 Kontinenten
in 14 Einzelwettbewerben


erreicht das diesjährige Turnier unglaubliche Dimensionen.

Weltmeister in der Türkei : Klaus Haas
Weltmeister in der Türkei : Klaus Haas

19. Mai 2004

Melderekord erreicht + ein weiterer Weltmeister kommt nach Ottersweier

Bereits einige Tage vor Meldeschluß ist die Schallmauer von 200 Anmeldungen durchbrochen und die 8.Auflage des Turniers wir mit einer neuen Rekordzahl an Teilnehmern stattfinden.

Am heutigen Tage hat sich auch der Mannschafts-Weltmeister der Herren 65, Klaus Haas aus Darmstadt, endgültig für das Turnier angemeldet und wird versuchen, seinen Vorjahreserfolg gegen starke internationale Konkurrenz zu verteidigen.

Albrecht Neyheusel in vorbildlicher Konzentration
Albrecht Neyheusel in vorbildlicher Konzentration

15. Mai 2004

Herren 60-Wettbewerb mit zwei Ranglisten-Ersten

In diesen Tagen gingen gleich von 2 Ranglisten-Ersten die Turnieranmeldungen ein :

ein in Ottersweier gern gesehener und erfolgreicher alter Bekannter, Albrecht Neyheusel ( TC Pforzheim ), die derzeitige Nr. 1 der Rangliste bei den Herren 60 hat ebenso seine Teilnahme zugesagt wie Joe Bachmann ( USA ), der derzeit für den KHTC Köln spielt. Bachmann hat die Ranglistenposition B/A 1, d.h. er wird als bester in Deutschland spielender Ausländer eingestuft.

09. Mai 2004

Obwohl noch 2 Wochen Zeit bis zum Anmeldeschluß ist, kann auf Grund der bereits vorliegenden Meldungen schon jetzt von erstklassig besetzten Feldern ausgegeangen werden.

Besonders erfreulich ist, daß wohl erstmals in der Geschichte der Ottersweierer Seniorenturniere die Wettbewerbe Herren 75 und Herren 80 stattfinden werden
30. April 2004

Zwei Weltmeisterinnen melden sich an einem Tag

Die erfolgreichste Tennis-Seniorin aller Zeiten, die vielfache Welt- und Europameisterschaften, Heide Orth aus Ettlingen, wird auch dieses Jahr wieder bei unserem Turnier spielen. Frau Orth, die erst im Januar vierfache Europameisterin in der Halle wurde, führt die Weltranglisten sowohl bei den Damen 55 als auch den Damen 60 ganz souverän an und hat erst vor wenigen Wochen in Amerika ein Grade 1 - Turnier gewonnen.

Christel Knapp aus Neuffen gewann zusammen mit Heide Orth im Oktober 2003 den Weltmeistertitel in der Mannschaft Damen 60 und kommt nun schon zum 6.Male nach Ottersweier. Für Sie gilt es, ihren Titel bei den Damen 60 vom Vorjahr zu verteidigen, was der derzeit 7. der Weltrangliste absolut zuzutrauen ist.

Ob es Zufall oder der gute Kontakt zwischen beiden Damen ist :
wie im Vorjahr kamen beide Meldungen an einem Tag !!


Andrew Rae (AUS) in Aktion
Andrew Rae (AUS) in Aktion

05. April 2004

Aus Argentinien erreichte uns per E-Mail die Zusage des

zweimaligen Weltmeisters und letztjährigen Siegers der Herren50-Konkurrenz Andrew Rae aus Australien.

In Argentinien siegte er gerade bei den südamerikanischen Meisterschaften ( ein Grade 1- Turnier ), wird bei den Weltmeisterschaften Anfang Mai in der Türkei für Australien die Cup-Wettbewerbe und anschließend die Einzel- und Doppel-Wettbewerbe spielen.

Mitte Mai kommt er dann nach Deutschland um für den TC Pforzheim in der Regionalliga auf Punktejagd zu gehen, ehe er dann Ende Mai in Ottersweier seinen Titel verteidigen möchte.

Peter Marklstorfer aus Niederbayern
Peter Marklstorfer aus Niederbayern

17. Februar 2004

Oh du glücklicher Turnierdirektor -
es kommen die ersten Anmeldungen !!


Nach etlichen Anfragen sofort nach Erscheinen der Turnierkalender gehen derzeit die ersten Anmeldungen bei Turnierleiter Bernhard Schmid ein :

neben einigen Neulingen freuen sich die Verantwortlichen ganz besonders über die vielen Stammspieler, die schon zum wiederholten Male nach Ottersweier kommen werden. Einer von Ihnen ist auch Peter Marklstorfer aus Rottenburg in Niederbayern ( er spielt für RB Regensburg), der im Januar in Seefeld Vize-Europameister bei den Herren 55 wurde und kurz darauf in Essen bei den deutschen Meisterschaften als Sieger im Herrendoppel 55 die Halle verließ( 2002 gewann er in Ottersweier die Konkurrenz Herren 50 und 2003 verlor im Finale gegen Andrew Rae aus Australien).

10. Januar 2004

Ein Hinweis für Unterkunfts-Suchende :

Am Pfingstwochenende ( also mit unserem Turnier zusammen !!! ) findet in Baden-Baden die internationale Rennwoche statt - es ist damit zu rechnen, daß im Umkreis von 30 km viele Quartiere recht schnell ausgebucht sind.

Bitte denken Sie bei Ihrer Terminplanung daran, rechtzeitig zu buchen !!!

Im übrigen :
Auch ein Besuch auf der Rennbahn, z.B. zum schon berühmten Rennbahnfrühstück, lohnt sich immer und ist eine hervorragende Ergänzung zu unserem Turnier
04. Dezember 2003

Es erreichte uns die schriftliche Zusage des

Senior Tennis Service
- eine Initiative der Senioren im DTB -

daß das 8. Internationale Ottersweierer Pfingstturnier in die Masters-Serie aufgenommen wurde :

Somit erhalten die 1.-4. Platzierten der Wettbewerbe der Damen und Herren 40,50 + 60 jeweils 60,40,20 oder 10 Punkte, die dazu berechtigen, am Masters-Turnier des Senior Tennis Service teilzunehmen.


04. Dezember 2003

Es erreichte uns die schriftliche Zusage des

Senior Tennis Service
- eine Initiative der Senioren im DTB -

daß das 8. Internationale Ottersweierer Pfingstturnier in die Masters-Serie aufgenommen wurde :

Somit erhalten die 1.-4. Platzierten der Wettbewerbe der Damen und Herren 40,50 + 60 jeweils 60,40,20 oder 10 Punkte, die dazu berechtigen, am Masters-Turnier des Senior Tennis Service teilzunehmen.

Zum Seitenanfang

Turnier-News 2003

Zum Seitenanfang

Eine Woche danach :

Der TC Ottersweier gratuliert Teilnehmern seines Turniers zum Europameister-Titel :


Zum Seitenanfang

Finaltag, Montag 9. Juni 2003

Wiederum stahlender Sonneschein und verträgliche 26 Grad empfingen die Spielerinnen + Spieler sowie die überaus zahlreichen Zuschauer auf unserer Anlage.

In 12 Haupt- und 5 Nebenrunden sowie in 4 Doppelwettbewerben standen Endspiele an - es wäre ungerecht ein Endspiel hervorzuheben. Aber daß auf der Tennisanlage in Ottersweier einmal ein Spiel vor ca. 250 Zuschauern stattfindet ( Herren 50: Andrew Rae - Peter Marklstorfer ), dabei eine spürbar knisternde Spannung und ein eifriges Mitfiebern mit allen Spielern herrscht, hätte wohl auch niemand voraussagen können.

Gleichzeitig standen in 3 nebeneinander stattfindenden Endspielen die aktuellen Weltmeister und Weltranglistenersten Heide Orth, Andrew Rae und Gary Penberthy auf den Plätzen des TC Ottersweier.

Neben den ca. 400 Zuschauern am Finaltag besuchte viel politische und sportliche Prominenz die Anlage, darunter u.a. der Schirmherr der Veranstaltung Bürgermeister Jürgen Pfetzer, der Vizepräsident des badischen Tennisverbandes Peter Nirmaier sowie der Bezirksvorsitzende Manfred Lempart.

Strahlende Sieger und Platzierte bei der Siegerehrung
Strahlende Sieger und Platzierte bei der Siegerehrung

Zum Seitenanfang

Tag der Vorentscheidungen : Sonntag, 8. Juni

Heute waren die Viertel- und Halbfinalspiele angesagt, in denen es einige Favoritenstürze und Überraschungen gab.

In vorgezogenen Endspielen ( wg. der Europameisterschaft in Pörtschach ) gelang der Weltranglistensechsten Christel Knapp in der AK Damen60 ihr mittlerweile 5. Sieg ( in allen Altersklassen ) in Ottersweier, bei den Herren 65 siegte die Nr. 1 der dt. Rangliste Klaus Haas gegen den letztjährigen Sieger Prof. Eberlein.

Im Wettbewerb Herrendoppel über 125 siegte das eingespielte Dream-Team Möckel/Zäh über die norddeutsch/neuseeländische Kombination Althaus/O´Mally.
Zum Seitenanfang

Dritter Turniertag : Samstag, 7. Juni

- Herrliches, warmes Sommerwetter-

- gutgelaunte, spielfreudige, durchtrainierte Spielerinnen + Spieler

- 3 schön herausgeputzte Anlagen in Ottersweier, GW Bühl + BW Bühl

- 126 Spiele ohne Verletzte und ohne Schiedsrichter

- massenhaft begeisterte Zuschauer

- gemütlicher badischer Hock bei Sonnenunteruntergang + Kerzenschein

==> der Traum aller Turnierveranstalter
( geschehen zu Ottersweier am 7. Juni 2003 )
Zum Seitenanfang

Zweiter Turniertag : Freitag, 06. Juni

Der 2. Spieltag ist tradionsgemäß der Spieltag der reiferen Wilden - hier spielen die Herren 60-70 sowie die Damen 60 die Hauptrolle. Bereits an diesem Spieltag gab es mehrere Matches über 3 Sätze und mehr als 3 Stunden, und wieder einmal wurde bewiesen, daß Spitzentennis keine Frage des Alters sein muß.

Ein Schmankerl für alle Zuschauer sowie die zahlreichen Fans des aus Bühl kommenden Gerd Salzbrunn war sein Spiel am späten Freitagabend gegen den erstmals in Europa spielenden Australier Kevin Furst, welches die zahlreichen Tennisfans begeisterte und bereits zu diesem frühen Turnierzeitpunkt ein Highlight darstellte. Daß Salzbrunn auch noch gewann sei nur am Rande erwähnt, ebenso daß er von den Turnierverantwortlichen für seine jahrelange Treue zum Turnier geehrt wurde.

Geschichten die das Leben schreibt :

Zwei Australier treffen sich ( zum ersten Male überhaupt und dann in Ottersweier) : Gary Penberthy + Kevin Furst
Zwei Australier treffen sich ( zum ersten Male überhaupt und dann in Ottersweier) : Gary Penberthy + Kevin Furst

Wiedersehen nach mehr als 20 Jahren : Milan Ungr + Jaroslav Cestr ( ehemalige tschechische Juniorennationalspieler )
Wiedersehen nach mehr als 20 Jahren : Milan Ungr + Jaroslav Cestr ( ehemalige tschechische Juniorennationalspieler )

Zum Seitenanfang

Erster Turniertag : Donnerstag, 05.06.2003


Start bei herrlichem Sommerwetter

An einem herrlichen Sommertag begann das diesjährige Turnier, bei dem traditionsgemäß die reiferen Jahrgänge begannen. Überraschungen blieben zunächst aus, herausragend war allerdings das 3 3/4 Stunden-Match zwischen den Damen Pfordt und Hackstein.

Eine besondere Ehrung erfuhr an diesem Eröffnungstag Dr. Jan Figlestahler ( KETV Karlsruhe ) der ebenso wie Gerd Salzbrunn ( ebenfalls KETV ) seit dem Beginn im Jahre 1997 nun schon zum 7. Male ununterbrochen an unserem Turnier teilnimmt.

Zum Seitenanfang

02. Juni 2003

Knapp 200 Anmeldungen - 11 Nationen

Nach Meldeschluß können die Turnierverantwortlichen wiederum die stolze Zahl von knapp 200 Anmeldungen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 11 Nationen verzeichnen, die in 12 Einzel- und 5 Doppelwettbewerben antreten werden. Neben den vielen neuen, hochrangigen Meldungen freut sich der TCO besonders auf die vielen treuen Stammgäste, die teilweise schon zum 6. bzw. 7. Male in Ottersweier spielen werden.

Nach der öffentlichen Auslosung am Montag, 02. Juni um 19.00 Uhr im Clubhaus des TCO werden wir alle Tableau´s veröffentlichen und im Laufe des Dienstag noch mit den Spielterminen versorgen.

zu den Tableau´s aller Wettbewerbe

Zum Seitenanfang

13. Mai 2003

So ein Glück : Zwei hochkarätige Damen-Meldungen an einem Tag !!

Wir freuen uns sehr, mit Heide Orth aus Ettlingen, der vielfachen Welt- und Europameisterin, aktuelle Nr. 1 der Weltrangliste bei den Damen 60 und Nr. 2 der Damen 50, die zur Zeit erfolgreichste Tennis-Seniorin der Welt bei unserem Turnier begrüßen zu dürfen.

Bereits zum fünften Mal kommt Christel Knapp zu uns um auch in diesem Jahr ihren Titel bei den Damen 60 zu verteidigen. Als aktuelle Weltranglistenvierte ist die sympathische Schwäbin sicher die große Favoritin in ihrer Altersklasse.

Christel Knapp, Titelverteidigerin Damen 60
Christel Knapp, Titelverteidigerin Damen 60

Heide Orth, weltbeste Tennis-Seniorin
Heide Orth, weltbeste Tennis-Seniorin

Zum Seitenanfang

04. Mai 2003

Weltmeister + Nr. 1 Weltrangliste Herren 50 : Andrew Rae (AUS)
Weltmeister + Nr. 1 Weltrangliste Herren 50 : Andrew Rae (AUS)

Kaum zu glauben :

Weltmeister Andrew Rae spielt in Ottersweier


Der aktuelle Weltmeister und die unbestrittene Nr. 1 der Weltrangliste bei den Herren 50, Andrew Rae aus Australien , hat per Mail seine Teilnahme sowohl im Einzel als auch im Doppel definitiv zugesagt.

Mr. Rae spielte im Jahre 2002 weltweit 7 Turniere die er alle gewann, neben der Weltmeisterschaft in Pörtschach auch die Europameisterschaft in Baden-Baden.

Auf seiner Welttour dieses Jahr spielt er zunächst in der Regionalliga für die Herren 50 des 1.TC Pforzheim, danach unser Turnier, die Europameisterschaften in Baden-Baden, die Weltmeisterschaften in der Türkei und anschließend noch die Teamweltmeisterschaften als Kapitän des australischen Herren 50 - Teams.

Zum Seitenanfang

10. April 2003


Mit vereinten Kräften, bei guter Laune und leider nur einfachem Wasser wurde am heutigen Abend die Versende- und Einladungsaktion durchgeführt.

Mehr als 1100 Spitzenspieler in Deutschland und Europa erhalten persönliche Einladungen, ebenfalls werden alle deutschen Spitzen-Seniorenmannschaften über unser Turnier informiert. - Es soll hinterher bloß keiner sagen, er hätte nicht gewußt, daß in Ottersweier ein tolles Turnier stattfindet.

Zum Seitenanfang

08. März 2003

Linkshänder Gary Penberthy in Aktion beim Pfingstturnier 2002
Linkshänder Gary Penberthy in Aktion beim Pfingstturnier 2002

Gary Penberthy, Nr. 8 der Weltrangliste, sagt per E-Mail aus Australien Teilnahme zu

Heute erreichte uns eine sehr erfreuliche E-Mail aus Australien :

Die aktuelle Nr. 8 der Weltrangliste bei den Herren 55, Gary Penberthy, hat definitiv seine Teilnahme bestätigt.

Gary, der bereits im letzten Jahr in Ottersweier spielte und hier Zweiter bei den Herren 55 wurde, hat im Jahr 2002 erstmals in Europa und hier geradezu sensationell gespielt : Europameister im Herrendoppel 55 in Baden-Baden, Vize-Weltmeister Herren 55 in Pörtschach ( dabei hat er die aktuellen Nr. 1 + 2 der Welt besiegt ).

Für dieses Jahr wurde er bereits jetzt vom Australischen Tennisverband in das "Team Australia" für die Welttitelkämpfe in der Türkei nominiert.

Zum Seitenanfang